Geschäftskonto Vergleich – Kostenloses Firmenkonto für Unternehmen, Einzelnunternehmer und Freiberufler?

Startseite » Girokonto Vergleich » Geschäftskonto

Warum ein Geschäftskonto? Sobald du ein Geschäft mit einer Gewinnerzielungsabsicht betreibst, solltest du private und geschäftliche Einnahmen und Ausgaben stets trennen. Ein Girokonto für private und eines für geschäftliche Zwecke. Über den folgenden Geschäftskonto-Vergleich kannst du die Gebühren für ein Girokonto für rein geschäftliche Aktivitäten vergleichen. Aktuell gibt es nur wenige Angebote von Banken für ein kostenloses Geschäftskonto, wie z.B. von N26, Penta, Fidor Bank oder Holvi.

Geschäftskonten werden auch als „Firmenkonto“ bezeichnet und eignen sich für Freiberufler, Selbständige, Einzelunternehmer, Einzelkaufleute (eK) oder Unternehmen wie GmbH (Gesellschaft mit beschränkter Haftung), UG (Unternehmergesellschaft), GbR (Gesellschaft bürgerlichen Rechts), KG (Kommanditgesellschaft), Ltd. (Limited) oder OHG (Offene Handelsgesellschaft). Weitere Infos, was es bei einem Geschäftskonto zu beachten gibt, findest du weiter unten auf dieser Seite.

Geschäftskonto in Kürze

  • Trenne deine privaten und geschäftlichen Finanzen über zwei verschiedene Girokonten: 1 Privatkonto, 1 Geschäftskonto
  • Nutze das Geschäftskonto für geschäftliche Einnahmen und Ausgaben
  • Kostenloses Girokonto für Freiberufler, Selbständige und Einzelunternehmer, Einzelkaufleute, Existenzgründer
  • Kostenloses Firmenkonto für Unternehmen wie GmbH, UG (Unternehmergesellschaft), AG, KGaA, OGH, GbR, Ltd.
  • Nur wenige Direktbanken bieten ein kostenloses Geschäftskonto
  • ´

Was ist ein Geschäftskonto?

Ein Geschäftskonto ist ein Girokonto, welches ausschliesslich für geschäftliche Buchungen verwendet wird. Geschäftliche Einnahmen und Ausgaben treten dann auf, wenn du ein Geschäft mit nachhaltiger Gewinnerzielungsabsicht betreibst. Aus steuerrechtlichen Gründen und der Nachweispflicht gegenüber dem Finanzamt solltest du also deine unternehmerische Tätigkeit über ein separates Girokonto laufen lassen.

Du kannst ein Geschäftskonto entweder als natürliche Person oder durch eine juristische Person (Unternehmen) beantragen:

  • Natürliche Person:, Freiberufler, Selbständiger, Kleinunternehmer, Eingetragener Kaufmann (e.K.), Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR), Einzelunternehmer (Fa.  oder Firma), Einzelhandelskaufleute (e.K.)
  • Juristische Person: Offene Handelsgesellschaft (OHG), Limited (Ltd.), Unternehmergesellschaft/ haftungsbeschränkt (UG),
    Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH), Aktiengesellschaft (AG), Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA)

Ein separates Geschäftskonto für natürlich Personen ist steuerlich nicht verpflichtend. Dennoch empfehle ich dir, gleich zu Beginn deiner unternehmerischen Aktivität alle Bankgeschäfte über ein extra Girokonto laufen zu lassen. Das bietet dir maximal Transparenz über den Erfolg deiner Geschäfts.

Für in das Handelsregister (HR) eingetragene Unternehmen und Kapitalgesellschaften wie GmbH, UG, AG, KGaA, OHG, KG oder Ltd. ist die getrennte Kontoführung steuerlich verpflichtend. Schon allein aus Gründen der Buchführung ist dies zwingend notwendig, um alle auf dem Bankkonto verbuchten Einzahlungen und Auszahlungen in der BWA (Betriebswirtschaftliche Auswertung) übersichtlich dokumentieren zu können.

Wann sollte ich ein Geschäftskonto eröffnen?

Sobald du planst, eine nachhaltige geschäftliche Aktivität mit Gewinnerzielungsabsicht bzw. gewerbliche Tätigkeit zu betreiben, solltest du diese Einnahmen und Ausgaben über ein extra Bankkonto laufen lassen. Damit vermeidest du, dass sich private und geschäftliche Transaktionen vermischen und für dich, den Steuerberater sowie das Finanzamt nur noch schwer auseinanderzuhalten wären.

Bei Freiberuflern, Einzelunternehmern oder Freelancer ist das relativ einfach: du eröffnest einfach ein weiteres Girokonto unter deinem Namen mit dem Zweck „Geschäftskonto“. Hierbei solltest du aber beachten, dass die Mehrzahl der Banken es in ihren AGB (Allgemeine Geschäftsbedingungen) nicht erlaubt, ein privates Girokonto für geschäftliche Zwecke zu verwenden. Entscheide dich deshalb gleich für ein Bankkonto, welches du offiziell als Geschäftskonto führen kannst.

Für im Handelsregister (HR) eingetragene Unternehmen, Kapitalgesellschaften und juristischen Personen (wie z.B. GmbH oder UG) ist ein Firmenkonto sogar steuerrechtlich verpflichtend. Die Kontoeröffnung ist dann erst möglich, wenn du der Bank die notarielle Beurkundung der Firmengründung sowie den Handelsregisterauszug (HR-Auszug) vorlegen kannst.

Zusammenfassend besteht sowohl für natürliche als auch für juristische die Nachweispflicht über einen geschäftlichen Zahlungsverkehr. Das geht im Prinzip nur über zwei getrennte Bankkonten: Privatkonto und Geschäftskonto.

Was kostet ein Geschäftskonto?

Als Unternehmer und Geschäftsführer solltest du die Konditionen für ein Geschäftskonto genau prüfen. Denn eine grosse Anzahl an Buchungsposten können schnell zu hohen Kontoführungsgebühren führen, wenn dir die Bank oder Sparkasse jede Buchung berechnet. Auf dem Markt gibt es nur eine Handvoll kostenloser Firmenkonten bei Banken und Sparkassen. Kostenlose Geschäftskonto inklusive kostenloser Firmen-Kreditkarte findest du vor allem bei einigen Direktbanken.